Nicolai Sarafov

Der Vorstand des Instituts im Jahre 2000

Ich bin in Sofia/Bulgarien, in einer intellektuell-künstlerischen Mitte aufgewachsen, in der Umgebung von Menschen, die sich einer eigenen Sprache bedienten, um von den Spitzeln nicht verstanden zu werden, die gleichzeitig aber untereinander den Riesenspaß hatten, dennoch alles Verbotene gesagt zu haben.

Als ich im Jahre ‘70 nach Deutschland kam, hatte ich zwar vollwertig eine neue Heimat (die alte meiner Mutter), aber auch genug Absurditäten zu verdauen: Nichtssagende Reden, bürokratische Strukturen, den Verlust an Werten, konsumorientierte Gesellschaft auch im Bereich der Kunst, Kultur und so weiter. Ich wollte irgendwie geistig überleben. So kam ich auf die Überlebensphilosophie eines Bagonalisten: die BAGOSOPHIE: Wogegen bist du dafür?, d.h. man soll etwas erschaffen, um dadurch dagegen sein zu dürfen, wogegen man glaubt sein zu müssen“ – erzählt Nicolai Sarafov.

2011– DER neue Vorstand des Instituts

 

Von links nach rechts und von unten nach oben:

Rainer Chairmann, Sir Richard P. Goldzwerg, Dr. Nikotte Zwo, Salvatore Patata, Nicolai Sarafov, Olga

Weitere Details, Charaktereigenschaften und Umstände um die Entstehung des neuen Vorstandes des Instituts für Bagonalistik sind im Buch „Aderlass Schwanensee“ ausgiebig erläutert: Hier auf bago.net unter Bücher und Publikationen Aderlass Schwanensee – das Buch.

Institut für Bagonalistik
Prof. Nicolai Sarafov

nicolai@bago.net

Oder schreiben Sie doch einfach hier eine Nachricht:

Name*


Email*


Webseite


AntiSpam: 2+3 = ? *

Nachricht*